Kiss The Frog by Cherry Picking zur Besuch auf der Swafing Hausmesse

Guten Morgen Ihr Lieben,

wie der Titel es schon verrät sind wir heute mal zu Besuch in Nordhorn auf der Swafing Hausmesse, ein ganz schön weiter Weg von hier, auch wenn ich  als „Nicht-Fachbesucher“ gar nicht hätte dürfen, meine Tasche darf es. Diese habe ich nämlich letzte Woche schon zu Swafing geschickt und wird mit vielen anderen Designbeispielen dort ausgestellt <3

WAAAHHH ist das nicht cool!! Oh das ist so ein wunderbar tolles Gefühl!! An der Stelle einfach mal ein Riesengrosses Dankeschön an Anke und Andrea von Cherry Picking und das ganze Swafing Team, für diese absolut Wahnsinnstolle Chance. Hätte mir das mal einer vor einem Jahr gesagt, ich hätte es nicht für möglich gehalten.

So und was habe ich jetzt nun aus dem tollen neuen „Kiss The Frog“ Stoff genäht, wie soll es anders sein, es ist ja ein beschichteter Stoff – eine Tasche oder vielmehr ein ganzes kleines Set dazu.

 

Die Handtasche „Amea“ von Handmade by Miss Lilu stand schon eine Weile auf meiner „Möchte-ich-gerne-nähen-Liste“. Dafür habe ich alle drei „Frösche“ verwendet und sie wieder mit dem Taschenstoff Moskau – ebenfalls von Swafing – kombiniert.

Von vorne…

…und hinten…

Da ich mich nicht für einen Stoff für den Träger entscheiden konnte, sind es kurzerhand auch alle  drei geworden 😉

Da mein Mann langsam mit mir schimpft weil ich so viele Datenmengen auf den Blog lade und aber wieder so viele Fotos gemacht habe, sind die Detail der Tasche in einer grossen Collage zusammengefasst.

Meine Tochter ist total angetan von den Rosa Fröschen – wie sollte es auch anders sein – so hat sie eine Gürteltasche „MiniWallaby“ von AmbaZamba mit der passenden „MiniMoneybag“ von Keko-Kreativ bekommen. In dem Fall bin ich froh, gibt es nur 3 verschiedene Stofffarben, sonst wären es wohl auch mehr kleine Börsen geworden… 😉

Die Stoffe werden sind aktuell auf der Hausmesse (13.02. – 19.02.17) bei Swafing erhältlich und bald darauf auch bei deinem Stoffhändler.

Natürlich will ich euch die anderen tollen Nähbeispiele aus dem Nähteam nicht vorenthalten, Anke hat dazu wieder ein wunderbares Lookbook gezaubert, schaut doch mal hier vorbei.

In diesem Sinne, heute ist Valentinstag passt da „Kiss The Frog“ nicht fantastisch, wobei ich euch wünsche das aus eurem Frosch schon ein Prinz geworden ist 😉

xoxo, Peggy

Linked: Creadienstag, Dienstagsdinge, HOT, T&T  und Meertjes Stuff

 

 

RUMS #17/16 Blitze meets Spitze // Lady Card*ee von Nipnaps

Brrr ist es bei euch auch so kalt?! Wir sind im völligen Aprilchaos mit Regen, Sonne, Schnee und Sturm im Stundentakt… Irgendwie zieht es mich bei so einem Wetter immer gerne ins Arbeitszimmer, dieses mal mit dem Plan einfach mal nur für mich zu nähen. Und da ich meine Maisie von letzter Woche so gerne doch jetzt auch mal richtig anziehen möchte, war der Cozy Cardigan von Nipnaps.ch genau richtig 😉

Lady Card*ee Nipnaps.ch // Raeuberwolke.ch

 Lady Card*ee Nipnaps.ch // Raeuberwolke.ch   Lady Card*ee Nipnaps.ch // Raeuberwolke.ch  Lady Card*ee Nipnaps.ch // Raeuberwolke.ch  Lady Card*ee Nipnaps.ch // Raeuberwolke.ch

Ganz ehrlich ich liebe den Stoff, den Schnitt – alles an ihm. Der Blitzsweatstoff stammt aus dem Hause Swafing und ist so richtig kuschelig, für das Innenfutter der Kapuze habe ich einen Regalhüter aus dem letzten Winter gewählt, feiner Steppstoff von Prada – ja Prada macht auch Stoffe 🙂 Auch mit abstehenden Taschen – ich fühle mich pudelwohl mit ihm, ich glaube man sieht es auch 😉

 Lady Card*ee Nipnaps.ch // Raeuberwolke.ch  Lady Card*ee Nipnaps.ch // Raeuberwolke.ch  Lady Card*ee Nipnaps.ch // Raeuberwolke.ch

Eine Wunderschöne Woche wünsche ich euch, am liebsten nur mit Sonnenschein

Aber der Wonnemonat steht ja quasi fast vor der Tür .-)

Lady Card*ee Nipnaps.ch // Raeuberwolke.ch

*Und nun ab zu RUMS damit*

Erinnerungen an die Tage zwischen den Jahren

Happy New Year!

Ich wünsche euch ein wunderschönes, glückliches, gesundes, erfolgreiches, leckeres, buntes neues Jahr 2016.

Hoffentlich hatte ihr alle einen schönen Start und seit gut durch die Jahre gekommen, ich bin ein bisschen spät dran, ist 2016 doch schon zarte 6 Tage alt… Wie bei so vielen bedeutet diese Zeit auch bei uns Auszeit und Familienzeit. Und diese haben wir sehr genossen und sind für den kommenden Alltag gewappnet – immerhin habe ich mich schon durch 6 Waschmaschinenladungen in den letzten 2 Tage gekämpft 😉

Vorsätze gibt es bei uns eigentlich nicht, aber ich habe mir ein bisschen mehr Disziplin bezüglich dieser Seite vorgenommen, ich werde zwar nie so zeitnah am Geschehen sein wie viele andere, dafür bin ich einfach „zuviel“ Mama, Ehefrau, Köchin, Reinigungskraft, Sorgentrösterin – ich glaube ihr wisst was ich meine… Aber in einer der ruhigen Momente habe ich mich mal durch die Bilder des letzten Jahres gewühlt und festgestellt das ich wirklich viele schöne Dinge geschaffen habe, diese aber noch gar nicht gezeigt geschweige den fotografiert habe – deswegen ein kleiner Vorsatz, die Bilder nachreichen und etwas zeitnaher und regelmässiger die Räuberwolke pflegen, ist es doch irgendwie auch mein kleines Baby.

Jetzt aber nochmal zurück ins alte Jahr – da wartet man wochenlang auf den einen Tag und so schnell ist er auch wieder vorbei – der Heiligabend – insbesondere kommt er schon wieder fast in Vergessenheit wenn jetzt schon wieder die ersten Osterprodukte in den Läden zu finden sind…

Unser Heiligabend 2015, war völlig anders als geplant, seid ich denken kann heisst es Weihnachten = Oma, leider nicht letztes Jahr aus gesundheitlichen Gründen mussten wir getrennt feiern und so verbrachten wir Weihnachten im ungewohnt kleinen Kreis zu sechst mit meiner Mama und meinem Bruder bei uns in der Schweiz. Traditionell bringt bei uns das Christkind die Geschenke erst nach dem obligatorischen Kirchengang und Kartoffelsalat am Abend – warum dann dieses Jahr mit Traditionen brechen, no chance. Auch wenn es eine kleine Geduldsprobe für unsere Kinder war, das Christkind hat sie belohnt 😉 Worauf ich eigentlich die ganze Zeit hinaus will, ist euch das Geschenk meiner Tochter zu zeigen, war es doch auch für mich eine Überraschung aber das kommt dann raus wenn er Papa Heiligabend nochmal spontan ins „Büro“ muss… Ihre eigene Nähmaschine <3

Big Surprise - Die Elna Kindernähmaschine

Da war die Freude riesig und unsere Tochter hat im wahrsten Sinne einen Freudentanz aufgeführt „meine eigene Nähmaschine, meine eigene Nähmaschine – die hab ich mir so gewünscht“ – aber das rührendste war eigentlich das sie gleich gesagt hat was sie damit machen möchte – ein Kissen für ihren kleinen Bruder. Hat sie doch selber gerade erst Wochen zuvor ihr eigenes genähtes Kissen mit aus dem Kindergarten heimgebracht – was noch witzig ist, beim Adventskaffee im Kindergarten wollte ich mich bei der Kindergärtnerin bedanken welch schöne Sachen sie mit den Kindern zaubert – eine absolute Traumkindergärtnerin mit Leib und Seele – und mit was kommt meine Maus am letzten Tag nachhause – einer Riesentüte mit Stoffresten von den genähten Kissen.  Da hat der Papa eben gleich mal weiter gedacht und gehandelt.  War klar was bei uns am 25.12. auf dem Plan stand neben feinem Essen – nähen.

Vorbereitungen laufen


hach, da schmilzt das Mutterherz

at work

Stolz

Geschwisterkissen und der Haufen "Reste" aus dem Kindergarten

Ich bin so unglaublich stolz auf Sie und ihr Bruder hat sich sehr gefreut jetzt sein eigenes Kissen zu haben, hat er doch davor immer versucht ihres zu mopsen.

Die restlichen Tage – nun ja drei davon haben wir gemütlich in der Familie und mit Freunden verbracht die Momente genossen und das Jahr nochmal Revue passieren lassen. Ein schönes Jahr war es. Und wie lässt man ein Jahr ordentlich ausklingen – in Berlin…

Bald mehr davon, Versprochen – Vorsätze und so 😉

SnapPap meets Bobbinwork 

Kurz und knackig heute, ich habe eine neue Geldbörse. Jetzt bin ich schon eine Weile um SnapPap von Snaply rumgeschlichen habe aber immer gezögert es auszuprobieren, bis jetzt. Bei meinem kurzen Ausflug auf die Creativa Zürich konnte ich bei Littlefeet.ch mal „fühlen“ – ich bin so ein Fühl und Streichelmensch was Stoffe etc angeht, deswegen bestelle ich höchst selten Stoffe ohne sie vorher angefasst zu haben… Nun ja gesehen, gefühlt, gekauft, gewaschen, genäht und begeistert.


  
  
Mehr gibt’s eigentlich nicht dazu zu sagen ich finde es klasse, schön zu verarbeiten und noch mehr freue ich mich darauf was man noch so alles damit anstellen kann, als nächstes werde ich wohl das Transferpapier zum bedrucken dafür bestellen, ja diesmal bestellen 😉

Benäht wurde die Geldbörse mit Decoragarn No.6 von Madeira als Bobbinwork. Funktioniert gut, allerdings mit ein paar ordentlichen Lagen Stickvlies drunter.


Und jetzt freue ich mich damit morgen einkaufen zu gehen, keine Stoffe aber was bestimmt ebenso tolles zum Basteln, Fimo… Knöpfe… Ich bin gespannt.

Habt es fein.

<3 Peggy

Die Börse wurde angefertigt nach der Anleitung von creat.ING[dh] – Das berühmte Wildspitz & nun ab zu RUMS damit…

Edit: Mit dem SnapPap-Herz darf die Geldbörse noch zu den Herzensangelegenheiten von nellemies design.

Little Ballerina Dress oder ich tanze mir die Welt wie sie mir gefällt

So Ihr Lieben

Jetzt habe ich noch eine kleine Farbexplosion für euch. Bunt, bunt, bunt…

Ich durfte probenähen und zwar für Lin-Kim, die Mädels haben so ein tolles neues Freebook auf die Beine gestellt oder besser zauberhaft kombiniert – aus schon zwei bestehenden Schnitten dem Sommertop „Hailey“ von Le-Kimi und dem „Little Sweat Skirt“ von Lin-Kim. So toll! Hach ihr merkt schon, ich bin am schwärmen und wirklich noch schwer begeistert vom Endergebnis.  Ohne viel nachzudenken habe ich mich direkt beim Aufruf zum probenähen beworben, Ballerina Dress – da brauchte ich nicht lang überlegen wo ich doch eine kleine „Dancing Queen“ zuhause habe. Da war die Freude natürlich umso größer dann wirklich unter den Auserwählten zu sein! Aber ganz ehrlich ein bisschen Nervenflattern bekam ich dann schon beim Anblick von einem Haufen Tüll der irgendwie in Form sollte – und dass ganze dann bitte auch noch in „schön“ 😉

Ich kann euch beruhigen, Tüll sieht schlimmer aus als er ist. Dieses mal habe ich meine „Dancing Queen“ von Anfang an mitentscheiden lassen wie wo was. Und ich muss sagen, wow tolle Farbkombi 😉 Aber seht selbst, nur so viel – hier ist eine Menge Überzeugungskraft nötig das es dem Kleid nicht gut tut wenn man auch noch darin schläft oder es bei Regen nicht unbedingt die  erste Wahl sein sollte…

An dieser Stelle nochmal ein dickes Dankeschön an die Mädels von Lin-Kim, danke für die nette Betreuung und Anleitung eurerseits es hat mir viel Freude bereitet euch beim Weg zum Little Ballerina Dress zu begleiten.  Ich stell mich dann schon mal für die Wintervariante an 😉

So und nun ab damit zu Out Now , Kiddikram und Meitlisache

 

Meine Bernina

Ich schulde euch noch die Auflösung wie ich es dann doch noch zu meiner eigenen Nähmaschine geschafft habe – ein Glück für mich das mein Geburtstag vor der Tür stand, gewünscht hatte ich mir nichts aber bei weitem mehr bekommen als ich es mir vorstellen könnte. Es ist nicht schwer zu erraten das es eine Nähmaschine war ABER das schönste daran war nicht das es eine ’super-tolle-mega-spitzen-Maschine‘ ist sondern die Präsentation dieser hat mich einfach sprachlos gemacht. Meinem lieben Mann sei Dank. ❤️

So schön das ich es mir rahmen lassen musste... // Räuberwolke.ch - Lebe bunt.

 

Da lag am Geburtstagsmorgen dieser kleine Jeansrestschnipsel direkt neben der Kaffeemaschine und ich wusste erstmal nicht so recht was damit anfangen, bis meine Gedanken an dem Punkt angelangt waren „Häh wie hat er das gemacht – das ist doch genäht?“ Genau das fragte ich auch und als Antwort bekam ich „Schau doch mal ins Arbeitszimmer.“

Und da stand sie, mein wundervolles Geburtstagsgeschenk eine Bernina 710.

Wow.

Ich war sprachlos. Und überglücklich. Doch wie Frauen so sind denken sie ja gleich weiter und ich dachte nur, also ich bin kurz vor 12 ins Bett und gestern stand da noch keine Nähmaschine – da hat er doch wirklich noch mitten in der Nacht alles aufgebaut und direkt mal eben genäht – Buchstaben, Muster – mein Mann?!? Ich war schwer begeistert, schöner als jede Karte. Und so waren wir um ein Familienmitglied reicher.

An der Nadel hängen oder eine Masche nach der anderen

Bevor ich auf den „Stoff“ gekommen bin, hing ich quasi an der „Nadel“ genauer gesagt zuerst an der Häkelnadel, an der Knookingnadel und schliesslich an der Stricknadel.  Beim durchblättern einer „Elternzeitschrift“ war es Liebe auf den ersten Blick, eine  Babydecke, wie passend das unser Sohn gerade unterwegs war, somit musste ich nur noch häkeln lernen 😉 Gesagt getan, auch wenn der Anfang eher Wollchaos als Decke war, irgendwann hatte ich den Dreh raus und konnte nach ein paar Wochen stolz wie Bolle eine Decke in den Händen halten. Tada 🙂

Auf den Geschmack gekommen folgten dann doch noch die obligatorischen Mützen, gehäkelt und geknookt (sieht aus wie gestrickt aber eben doch gehäkelt).


 Und wohin mit den ganzen Mützen, die Lösung hab ich hiermit gefunden…

 

 Die Anleitung für dieses Utensilo habe ich hier gefunden. Nicht erschrecken die Anleitung ist auf Holländisch, aber lässt sich gut herauslesen.

Achso noch eins, weil es damals nicht alle meine gewünschten Farben Textilgarn vorrätig gab, habe ich einfach mein eigenes erstellt. Ein „altes“ Jerseybettlaken zerschnitten, schön in einem Rutsch im Schneckenmuster, dehnen und aufwickeln – fertig ist euer eigenes Textilgarn 😉

Häkelutensilo aus Textilgarn von "Hauchet" und Bettlaken // Räuberwolke.ch - Lebe bunt.

 

Auf den Stoff gekommen… oder eine Tasche braucht das Kind…

Eigentlich lustig wenn ich dran denke, dass ich die Liebe zum Nähen doch eher einem Zufall oder der Hartnäckigkeit meiner geliebten Oma zu verdanken habe…

Eher zufällig landete ich mit meiner Oma in einem Stoffgeschäft, etwas verärget das diese gar nicht die Garne (bis dahin mein heimliches Hobby, das Häkeln…) führten welche ich suchte, und dann sah ich ihn, ganz unspektakulär lag da dieser schöne weiss/blaue Wolkenstoff und der vielen anderen und hat mich förmlich gerufen „Nimm mich mit, mach was mit mir!!“ Tja da stand ich da mit dem Stoff in der Hand und wusste nicht wie wo was, aber haben wollte ich ihn. Bündchen sollte ich noch dazu mitnehmen, den egal was ich damit machen wollte ich bräuchte wohl Bündchenstoff „Häh was ist Bündchen….“ Gesagt, getan. Da sass ich nun mit meinem Stöffchen und Bündchen und immer noch ohne Nähmaschine, wie Omas so sind „Du wolltest den Stoff haben also musst du ihn auch nähen, du darfst dir meine Nähmaschine gerne ausleihen…“

Und so fand ich mich am Abend im www wieder und suchte Schnittmuster, Hosen sollten es werde soviel wusste ich schon mal – schlussendlich ist es dann eine „Frida“ geworden oder eher zwei, nach dem Schnitt von „Milchmonster“ welche ich ganz doll empfehlen kann, mittlerweile sind noch eine Menge mehr entstanden.

Das waren sie meine „Erstlinge“

Meine Erstling , Schnittmuster "Frida" von Milchmonster // Räuberwolke.ch - Lebe bunt.

 

Omas Nähmaschine ist eine 15 Jahre alte Pfaff, solide und macht ihre Arbeit, aber es war ja nicht meine und irgendwann musste ich sie ja auch wieder zurückgeben. Da kam meine Mama und erzählte mir das sie noch 2 Nähmaschinen hätte die zwar mal in den Service müssten aber sonst bestimmt gut nähen würde – der ganze Spaß kostete einige Euros und wirklich überzeugend waren sie auch nicht, nicht zuletzt gab die eine ihren Geist mitten im Urlaub auf – ja richtig im Urlaub, ich war so angefixt von der Idee meiner Tochter zum Kindergarteneintritt eine eigene Tasche zu nähen das ich diese einfach eingepackt habe. Jetzt muss ich dazu sagen, der Urlaub war in Österreich bei Bekannten in den Bergen, aber die Vorstellung mit Nähmaschine am Strand bringt mich gerade zum lachen…

Wie sollte es auch anders kommen hat die gute alte Dame meiner Mama am wirklich ersten Abend den Geist aufgegeben (Ok, vielleicht lag es auch daran dass sie kein Wachstuch mochte aber das ist eine andere Sache…) Wie es der Zufall wollte zauberte unsere liebe Bekannte eine „echte“ Schneidermaschine her und unsere Tochter konnte stolz „Ihre Tasche von Mama“ tragen.

 

Und weil eine Tasche ja nicht reicht und die lieben Kleinen ja auch einen Turnbeutel brauchen musste der auch gleich noch her 😉

Turnbeutel zum Ausmalen - Schnitt selber entworfen // Räuberwolke.ch - Lebe bunt.

 

 

Tja und so fing die „Sucht“ an 🙂

ABER wie weiter nähen, ohne Nähmaschine…

Dazu bald mehr…